Tuesday, 17.07.18
home Tauchausbildung aber wo ? Eistauchen oder Wracktauchen ? Tauchen in der Karibik
Tauchen lernen
Tauchausbildung
Tauchen als Therapie
Tauchen und Umweltschutz
Tauchen und Hören
Gefährliche Unterwassertiere
weiteres zum Tauchen lernen
Tauchpraxis
Tauchen mit Aquascooter
Tiefenrausch
Erster Tauchgang
Tauchen und Sicherheit
Medizinische Untersuchung
weitere Tauchpraxis ...
Taucharten
Apnoetauchen
Cavetauchen
Eistauchen
Kindertauchen
Wracktauchen
weitere Taucharten ...
Tauchausrüstung
Lungenautomat
Dekompressionstabellen
Tauchanzug
Tauchcomputer
Tauchflaschen
weitere Tauchausrüstung ...
Tauchreviere
Tauchrevier Mittelmeer
Tauchrevier Rotes Meer
Tauchrevier Ostsee
Tauchrevier Karibik
Tauchrevier Bodensee
weitere Tauchreviere ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Webmaster
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tauchrevier Bayern

Tauchreviere Bayern


Tauchplätze — ein paar Tipps für… Bayern

Sie haben Lust, in Bayern tauchen zu gehen? Wir zeigen Ihnen einige Plätze, an denen Sie das können.

Viele Seen in Bayern sind umrahmt von traumhafter Gebirgskulisse. Hier zu tauchen ist ebenso faszinierend wie später wieder aufzutauchen und dabei den Blick auf die Bergwelt zu genießen. Der Walchensee gilt als der größte deutsche Gebirgssee. Dunkelblau bis dunkelgrün zeigt sich das Wasser, in dem Sie mit reichem Fischbestand rechnen dürfen. Bis zu 198 Meter beträgt die Tiefe des Sees; er selbst liegt in etwa 800 Metern Höhe und kann daher als Bergsee bezeichnet werden. Als Taucher teilen Sie das Gewässer mit vielen Fischen: Barsche, Seeforellen, Hechte und Saiblinge sind nur einige Beispiele. Der See bietet Tauchplätze für Anfänger und auch für Fortgeschrittene. Und wer sich mit weniger Wassertiefe zufrieden gibt, kann sich auch für einen Tauchgang im benachbarten, etwa 60 Meter tiefen Kochelsee entscheiden.



Bekannte Seen Bayerns, die zum Tauchen einladen, sind auch der Starnberger See und der Tegernsee. Der Starnberger See bei München ist bis etwa 120 Meter tief. Komprimiert bietet der See dem Taucher alles, was das Herz begehrt: Steilwände und kleine Wracks von Motor- oder Segelbooten. Kleinwracks liegen auch im Tegernsee unter Wasser. Wer sich mit Kleinem begnügt, findet hier gesunkene Ruder- und Tretboote. Unter anderem Seeforellen, Aale und Karpfen teilen im Tegernsee das Gewässer mit Ihnen. Runter geht es bis in etwa 70 Meter Tiefe. Versunkene Bäume, Unterwasserquellen mit Grundwasser, Nebel aus Schwefeldioxid geben den Tauchgängen in diesem kleinen Gewässer bei München etwas Geheimnisvolles. Mit etwas Glück kommen auch tauchende Insektenforscher hier auf Ihre Kosten und finden viele Unterwassertiere.

Lohnenswert könnte auch ein Tauchgang im Ilsesee in Königsbrunn werden. Die Sichtweite unter Wasser beträgt hier durchaus drei bis acht Meter. Viele Fische begleiten den Taucher in diesem Gewässer. Sehr tief geht es allerdings nicht hinunter: Bei etwa 15 Metern ist Schluss.

Obgleich sehr klein wird oftmals auch ein Tauchgang im D.Loch bei Memmingen interessant: Die Sicht ist hier meist ebenso gut wie der Fischbestand. Mehr als etwa neun Meter Tauchtiefe bietet der See allerdings auch in wasserreichsten Zeiten nicht. Störe, Krebse und auch Süßwasserhaie sind hier Zuhause.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tauchplätze Höhlentauchen

Tauchplätze Höhlentauchen

Tauchplätze Höhlentauchen Tauchplätze — ein paar Tipps fürs… Höhlentauchen Sie haben Lust, in Höhlen tauchen zu gehen? Das ist meist an Vereinsmitgliedschaft gebunden. Ab und an werden jedoch Gäste ...
Tauchplätze Indoortauchen

Tauchplätze Indoortauchen

Indoortauchen Tauchplätze… ein paar Tipps fürs Indoor-Tauchen Das Tauchen in künstlich geschaffenen Hallen und Riesenaquarien mag nicht dasselbe Erlebnis bieten wie beispielsweise Tauchen im Meer. ...
Tauchen lernen