Tuesday, 17.07.18
home Tauchausbildung aber wo ? Eistauchen oder Wracktauchen ? Tauchen in der Karibik
Tauchen lernen
Tauchausbildung
Tauchen als Therapie
Tauchen und Umweltschutz
Tauchen und Hören
Gefährliche Unterwassertiere
weiteres zum Tauchen lernen
Tauchpraxis
Tauchen mit Aquascooter
Tiefenrausch
Erster Tauchgang
Tauchen und Sicherheit
Medizinische Untersuchung
weitere Tauchpraxis ...
Taucharten
Apnoetauchen
Cavetauchen
Eistauchen
Kindertauchen
Wracktauchen
weitere Taucharten ...
Tauchausrüstung
Lungenautomat
Dekompressionstabellen
Tauchanzug
Tauchcomputer
Tauchflaschen
weitere Tauchausrüstung ...
Tauchreviere
Tauchrevier Mittelmeer
Tauchrevier Rotes Meer
Tauchrevier Ostsee
Tauchrevier Karibik
Tauchrevier Bodensee
weitere Tauchreviere ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Webmaster
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tauchplätze Ostdeutschland

Tauchplätze Ostdeutschland


Tauchplätze — ein paar Tipps für… Ostdeutschland (Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin)

Sie haben Lust, in Ostdeutschland tauchen zu gehen? Wir zeigen Ihnen einige Plätze, an denen Sie das können.

Thüringen bietet Tauchern beispielsweise eine Reihe von Tauchplätzen im Hohenwarte-Stausee. Die maximale Tiefe beträgt hier 78 Meter. Alterbucht und Loreleibucht, Droschkau und Schwarze Wand sind einige der Tauchplätze. Die schwarze Wand überrascht unter Wasser mit skurrilen Formationen; faszinierende Steilwände gehen beim Tauchplatz Droschkau bis in 30 Meter Tiefe. Hechte, Weißfische, Zander und Aale teilen das Wasser mit den Tauchern. Wer etwas Glück hat, findet hier auch einen Wels. Mit besonders klarem Wasser besticht der Sundhäuser See bei Saalfeld; Sie könnten hier auf große Aale und Barschschwärme stoßen, vielleicht auf einen Hecht oder einen Karpfen. Dreißig Meter ist dieser See tief. Der Pflanzenwuchs reicht bis in 20 Meter Tiefe hinab.

Der Kulkwitzsee bei Leipzig in Sachsen ist als Tauchgebiet im Osten Deutschlands äußerst beliebt. Auch er ist etwa 30 Meter tief und beeindruckt durch das vielfältige Leben unter Wasser: Karpfenarten, Rotfedern, Welse, Hechte und Barsche sind einige der Bewohner. Auch die verschiedensten Wasserpflanzen und Wasserinsekten machen Tauchgänge im Kulkwitzsee zu einem Erlebnis. Sachsen bietet Tauchern daneben eine ganze Reihe ehemaliger Steinbrüche zum Tauchen: Horka, Krausebruch, Königshain, Sparmann, Wildschütz, Teufels- und Westbruch sind Namen, die Sie sich als Taucher merken sollten. Und auch in Sachsen-Anhalt erwarten Sie einige Steinbruchseen, die zum Tauchen einladen. Vier Seen liegen bei der Stadt Pretzien: der Königsee, der Plattensee, der Steinbruchsee und der Grüne Waldsee.

Ein weiterer Tipp für Taucher ist der Große Glienicker See bei Berlin; beeindruckend ist hier die Unterwasserflora, die vielen Fischen Heimat bietet. Mit drei bis über fünf Meter Sichtweite unter Wasser kann ein Taucher hier häufig rechnen. Noch viel mehr Sicht unter Wasser bietet der Stechlinsee. In den Wintermonaten erlaubt er eine Sicht von bis zu fünfzehn Metern, im Sommer können Sie immerhin oftmals zehn Meter weit unter Wasser sehen. Sie können hier unter anderem Krebsen, Aalen, Steinbeißern und Schleien begegnen. Der Stechlinsee ist Teil eines Naturschutzgebietes, sodass hier für das Tauchen besondere Regeln gelten.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tauchplätze Höhlentauchen

Tauchplätze Höhlentauchen

Tauchplätze Höhlentauchen Tauchplätze — ein paar Tipps fürs… Höhlentauchen Sie haben Lust, in Höhlen tauchen zu gehen? Das ist meist an Vereinsmitgliedschaft gebunden. Ab und an werden jedoch Gäste ...
Tauchplätze Indoortauchen

Tauchplätze Indoortauchen

Indoortauchen Tauchplätze… ein paar Tipps fürs Indoor-Tauchen Das Tauchen in künstlich geschaffenen Hallen und Riesenaquarien mag nicht dasselbe Erlebnis bieten wie beispielsweise Tauchen im Meer. ...
Tauchen lernen