Tuesday, 17.07.18
home Tauchausbildung aber wo ? Eistauchen oder Wracktauchen ? Tauchen in der Karibik
Tauchen lernen
Tauchausbildung
Tauchen als Therapie
Tauchen und Umweltschutz
Tauchen und Hören
Gefährliche Unterwassertiere
weiteres zum Tauchen lernen
Tauchpraxis
Tauchen mit Aquascooter
Tiefenrausch
Erster Tauchgang
Tauchen und Sicherheit
Medizinische Untersuchung
weitere Tauchpraxis ...
Taucharten
Apnoetauchen
Cavetauchen
Eistauchen
Kindertauchen
Wracktauchen
weitere Taucharten ...
Tauchausrüstung
Lungenautomat
Dekompressionstabellen
Tauchanzug
Tauchcomputer
Tauchflaschen
weitere Tauchausrüstung ...
Tauchreviere
Tauchrevier Mittelmeer
Tauchrevier Rotes Meer
Tauchrevier Ostsee
Tauchrevier Karibik
Tauchrevier Bodensee
weitere Tauchreviere ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Webmaster
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tauchplätze Indoortauchen

Indoortauchen


Tauchplätze… ein paar Tipps fürs Indoor-Tauchen

Das Tauchen in künstlich geschaffenen Hallen und Riesenaquarien mag nicht dasselbe Erlebnis bieten wie beispielsweise Tauchen im Meer. Dennoch kann es die Wartezeit auf den nächsten Tauchurlaub verkürzen und Anfängern gute Trainingsmöglichkeiten bieten.

Bis zu 33 Meter tief hinunter geht es beim Indoor-Tauchen im Brüsseler Nemo. Wer möchte, kann sich aber auch mit weniger tiefen Tauchgängen begnügen. Das Tauchbecken ist insgesamt 30 mal 16 Meter groß und gliedert sich in verschiedene Tauchbereiche mit verschiedenen Tiefen von eineinhalb Metern bis zu dem Bereich mit 33 Metern Tiefe. Das Wasser ist angenehme warm: Seine Temperatur liegt bei etwa 30 Grad. Wer lieber passiv bleiben möchte, kann im Restaurant Kulinarisches genießen und dabei durch Glas in das Tauchbecken hineinsehen.



Fast 1,5 Millionen Liter fasst das Becken im Kattegatcenter in Grená (Dänemark). Das Kattegatcenter ist ein Forschungszentrum und betreibt Öffentlichkeitsarbeit rund um den Themenbereich „Ozeane“. Das Oceanum genannte 1,5 Millionen-Liter-Becken steht jedem Besucher zur Verfügung und kann auch von Anfängern gemeinsam mit einem Tauchinstrukteur genutzt werden. Rochen, Dorsche, ein Butt: Sie alle begleiten Sie auf dieser kleinen Reise in die Indoor-Unterwasserwelt.

Wer in Deutschland bleiben möchte, dem sei das Diver´s Indoor Tauchsportzentrum bei München empfohlen. Insgesamt acht miteinander verbundene Becken stehen dem Taucher hier zur Verfügung. Er kann sich im Strömungstauchen üben, perfektes Tarieren trainieren oder entlang von künstlich erschaffenen Riffs tauchen. Auch das Nachttauchen ist hier mitunter möglich. Eine Unterwasserbar und das Diver´s World Restaurant sorgen für Genüsse nach dem Tauchen; auch Fitness- und Wellness-Hungrige werden sich im Diver´s Indoor Tauchsportzentrum am richtigen Platz fühlen. Ein weiteres Indoor-Tauchzentrum befindet sich in Rheinbach; unter anderem Röhrensysteme und Unterwasservulkane machen das Tauchen hier zu einem Erlebnis. Maximal zehn Meter geht es in Rheinbach in die Tiefe. Das Rheinbacher Monte Mare Zentrum dient nicht allein zum Tauchen, sondern auch zum Saunen und als Freizeit- und Sportbad. Wie auch in München rundet eine gute Gastronomie das Angebot ab.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tauchplätze Ostdeutschland

Tauchplätze Ostdeutschland

Tauchplätze Ostdeutschland Tauchplätze — ein paar Tipps für… Ostdeutschland (Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin) Sie haben Lust, in Ostdeutschland tauchen zu gehen? Wir zeigen Ihnen einige ...
Tauchplätze Südafrika

Tauchplätze Südafrika

Tauchreviere in Südafrika Tauchplätze in… Südafrika Seit Ende der Apartheid ist Südafrika wieder ein begehrtes Reiseziel; auch als Taucher kommen Sie — etwa in der Sodwana Bay — auf Ihre Kosten. ...
Tauchen lernen